schneller lesen mehr behalten

Wie man am besten seine Wörter-pro-Minute-Quote sehr schnell erhöht und das Geheimnis des Schnelllesen lüftet

Speedreading – Das 8 Minuten-Geheimnis – Triggerworte vereinfachen schnelles Lesen

| Keine Kommentare

Schneller lesen und mehr behalten. Brian Tracy sagt ja schon seit seinen frühen Jahren, dass schnelles lesen eine der Schlüsselkompetenzen beruflichen Erfolgs ist.  Mit viel Power durch Buchtexte und Skripte zu gehen macht einfach Freude, wenn man es richtig angeht. Diese Kunst ist einfach faszinierend, zumal ich immer noch bei jedem Schnelllesevorgang ein gutes Gefühl bekomme.  Es ist eine wahre Freude zu sehen, dass man mit viel weniger Zeit viel mehr liest und vor allem intensiver und fokussierter dabei ist.

Mindestens 1 Buch pro Woche lesen ist dringend angeraten, wobei die Zahl natürlich ganz nach gusto nach oben verschoben werden kann.

Hast du schon mal bei dir selbst oder im Freundes- oder Kollegenkreis festgestellt, dass die meisten Menschen in ihren Büchern über die ersten 20-30 Seiten nicht hinaus kommen. 50 Seiten sind schon gut.  Mach´dir mal den Spass und schau mal auf die Bücher bei anderen Menschen. Du wirst feststellen, dass wirklich 80% aller Bücher gerade mal maximal bis zur 50-igsten Seite gelesen sind. (wenn es nicht gerade Schnellleser sind…)

Macht ja auch Sinn nach dem Pareto-Prinzip. Genauso wie du feststellen wirst, dass von 100% aller Bücher gerade mal 20% gelesen sind und in denen wahrscheinlich sogar noch 80% aller Informationen drin stehen, die einem wichtig sind. Manche Bücher haben extrem viele Lesezeichen oder sind recht häufig mit Stiften bearbeitet worden, während andere einfach ein „Loser-Dasein“ im Regal fristen.

Das ist im übrigen häufig ein Grund, wieso und weshalb der Wunsch nach schneller lesen entsteht.

Was hat es nun mit dem 8-Minuten Geheimnis der Triggerworte beim besser lesen auf sich?

Triggerworte = Beschleunigerworte sind Worte, die das gesamte Konzept des Buches oder des Textes in sich tragen.  Wer schneller lesen lernt, trainiert irgendwann die „Verbreiterung des Blicks“. Nennen wir es einfach Blicksprünge vergrößern. Beim schnelllesen wird das Auge dahin trainiert, dass es größere Wortgruppen erfasst oder ganze Zeilen und sogar ganze Absätze.

Es ist bekannt, dass alle wichtigen Informationen, die von hoher Relevanz für das Textverständnis sind, in 20% aller Worte eines Textes stecken. Das sind zumeist Haupwörter. Hinzu kommen noch die Verben. Dabei handelt es sich nochmals um ca. 17% . Zusammen also 37%. Der Rest sind Adjektive, Artikel, Fürworte aller Couleur, Adverbien usw. Für das Verständnis eines Buches sind diese 63% jedoch nicht besonders wichtig. Gilt in gleichem Masse für alle anderen Lesetexte.

Das Konzept der Triggerworte besteht nun darin, genau diese zu finden, um mit den 20-30 wichtigsten Hauptwörtern schon beim Einlesen ein hohes Maß an Verständnis zu bekommen, ob der zu lesende Text

a) überhaupt lesenswert ist und

b) das Konzept des Autors zu verstehen und den Inhalt über das Inhaltsverzeichnis hinaus zu erfassen.

Wie findest du nun

Beschleunigerbegriffe?

Ganz einfach. Das Konzept der Triggerworte ist ideal mit dem Speedreading zu verknüpfen. Suche in jedem Buch nach den Seiten: 20, 40, 60, 80, 100 usw.

Diese Seiten gehst Du innerhalb des Überblicks durch und lässt dein Auge über diese Seiten gleiten. Dabei fallen dir diese Triggerworte automatisch auf. Zumeist handelt es sich dabei um Worte, die immer wieder im ganzen Text auftauchen. Das sind genau die Wörter die wir benötigen.

Ich mache mir dazu immer eine kleine handschriftliche Liste und schreibe die Triggerworte nach dem Durchgang durch das Buch auf. Ich frage mich ganz einfach: “ Was sind jetzt die Triggerworte, die das ganze Konzept des Textes transportieren?“

Zur Veranschaulichung ein perfektes Triggern von 2 Büchern:

1. Buch:  Prüfungsstreß – Ade v. Dr. Barbara Schott

Trigger:

  • Prüfungen
  • NLP
  • Streß
  • Gehirn
  • Entstressen
  • Bilder
  • Filme
  • Ziele
  • Zielbilder
  • Fühlsysteme
  • Fragen
  • Frust
  • Körper
  • Glaubenssätze
  • Erfolg
  • Erfolgssimulation
  • Augen
  • Submodalitäten
  • Übungen
  • Erfolgsdruckknopf
  • verankern
  • blinder Fleck

2. Buch: Der Lauf des Wassers v. Alan Watts (ein Zen-Buch)

Trigger:

  • Wasser (wen wundert es 🙂
  • Wu-Wei
  • te
  • Wirklichkeit
  • Tugend
  • Polarität
  • Yang
  • Krieger
  • Tao
  • Nichts
  • Chinesisch
  • Al Chung – liang Hung
  • Kalligraphie
  • Schriftsprache
  • Li
  • kein/keinen (fiel mir immer wieder auf)
  • nicht (das auch…)
  • Weisheit
  • Kontrolle

 

Trigger sind schnell gefunden, transportieren das gesamte Konzept des Textes und du hast sie schriftlich immer wieder zur Verfügung, was den Abgleich und Zielfindung sehr einfach macht.

Ich denke, das ist eine coole Idee und ganz nützlich. Wenn Du dich mit dem Speedreading intensiver beschäftigen möchtest kann ich dir den Basis-Schnelllesekurs empfehlen.

 

für deinen Leseerfolg

Hans-Christoph

 

Autor: Christoph

Ich lebe und arbeite in Berlin.http://life-coach-blog.de. Ich bin Trainer und Coach für Schneller Lesen und mehr behalten und Powerreading Seminare. Meine Coaching-Webseiten lauten: http://www.berlincoaching.com, http://www.Geld-Affirmationen.de Ich bin spezialisiert auf Coaching für Schnelllesen und Lese-Blockaden lösen und Selbstbewusstsein als Leser steigern. Als Powerreading-Coach habe ich mich spezialisiert auf die Geheimnisse des Schneller lesen lernen und des Power Reading.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.