schneller lesen mehr behalten

Wie man am besten seine Wörter-pro-Minute-Quote sehr schnell erhöht und das Geheimnis des Schnelllesen lüftet

20. Juni 2013
von Christoph
Keine Kommentare

Schneller Lesen auf Autopilot – So können Sie Powerreading schnell umsetzen

Wie Sie Ihre Schneller Lesen Ziele mit Powerreading schnell umsetzen und erreichen

5 Schritte im Powerreading

Powerreading – die ideale Ergänzung zu Speedreading – Der gesamte Ablauf

 

Das Gratis Powertool

Powerreading- Wie man garantiert schneller lesen lernt.

Genauso wie ich ihn in meinem Powerreading-Seminaren trainiere.

Und immer daran denken – auch jetzt schon: „Ein Meister ist der übt.“ Wer jeden Tag 30 Minuten Powerreading regelmäßig trainiert kann nie mehr langsam lesen. Drum prüfen Sie sich zu allererst mit folgender Frage:

„Welche guten Seiten hat das langsame, normale Lesen für mich?“

 Die Antwort darauf ist enorm wichtig. Denn all diejenigen, die in Foren und in sonstigen Diskussionsrunden erzählen, das es nicht funktioniert haben sich diese Frage nie gestellt.

Das Powerreading – der Ablauf

1. Einstimmung – Leseziele

a) Absicht bestimmen mit folgenden Fragen (evtl. schriftlich)

  • Was möchte ich anders tun, wenn ich das gelesen habe?
  • Gewinne ich etwas indem ich das Buch etc. lese? Wenn ja, was genau gewinne ich dadurch?
  • Details – Wie viel genaue Details will ich wissen oder geht es eher um einen allgemeinen Überblick?
  • Will ich spezifische Fakten? Muß ich den ganzen Text lesen, um meine Absicht zu erreichen? Reicht vielleicht ein oder zwei Kapitel aus?
  • Zeit – Wie viel Zeit bin ich bereit aufzuwenden, um mein Ziel zu erreichen? (Denken Sie daran: Die meisten Menschen machen sich Ihr Ziel beim Lesen nie bewußt und fangen einfach vorne an zu lesen).

b) In den idealen Lese- und Lernzustand gehen

Hier helfen alle Methoden, die unterstützen um einen leichten Entspannungszustand hervorzurufen.

Mein Favorit ist die Quickie-Entspannung: Aufrecht sitzen, Füße auf dem Boden und die Augen schließen. Tiefes einatmen und beim Ausatmen innerlich 3,3,3, zählen.

Dann folgt das gleiche mit 2,2,2, und schließlich 1,1,1. Wer mehr Zeit hat fängt bei 5, 7, oder noch besser 10 an. Tiefe Entspannung ist ein absoluter Schlüssel zum Powerreading.

Probieren Sie aus, was am besten passt. Während des weiteren Prozesses die Augen möglichst 20 Grad höher über der Horizontalen halten. Hier hilft es sehr sich irgendeinen Gegenstand auf dem Hinterkopf vorzustellen. Meistens wird ein Stück Obst genommen oder ein Jonglierball.

2. Überblick-Impulsworte-Rückschau machen

a) Zum Überblick – gehören

  • Umschlagseiten
  • Inhaltsverzeichnis
  • Stichwortverzeichnis (wenn vorhanden- hier sind oft Impulsworte drin)
  • Erste und letzte Buchseite
  • fettgedrucktes, kursiv gedrucktes, Überschriften
  • Infos in Kästchen oder grau-/farbig unterlegtes
  • Zusammenfassungen / Verständnisfragen am Kapitelende

Zeit: Bei einem Buch ca. 5-10 Minuten (alles andere ist schon verstehensorientierts Lesen herkömmliches Lesen.

Tipp: Wenn es geht arbeiten Sie mit einem Zeitwecker, der leise tickt.

b) Impulsworte aufschreiben.

Bei einem Buch ca. 20-40 (kann auch etwas weniger sein); bei Artikeln vielleicht 5-10. Nutzen Sie Ihre Intuition. Auf das Stichwortverzeichnis achten, falls vorhanden. Hier sieht man schnell die Impulsworte im Überflug.

c) Rückschau halten

  • Entscheiden Sie, ob Sie weiterlesen wollen! (Ganz wichtig!)
  • Wenn ja- überlegen Sie zuerst, ob die Absicht/Ziel aus 1.) neu formuliert werden muss. (Wie im Einzelcoaching)

3. Powerreading – Alpha-Zustand – das Hochgeschwindigkeitslesen affirmieren – In den Entspannungsmodus und Power Fokus gehen

a) zunächst machen Sie sich nochmals bewusst, warum sie dieses Buch nun schnelllesen wollen.

b) in den Alpha-Zustand gehen: Hier kann alles benutzt werden, was Entspannung irgendwie unterstützt. Es gilt generell: Desto besser in Alpha-desto besser klappt Powerreading (darum ist es oft gut dies in einem Seminar zu trainieren).

  • zunächst tiefes atmen
  • Denken Sie an die Quickie-Entspannung
  • Zähltechnik von 20 runter auf 0 – konzentriert zählen geht auch
  • Beginne Sie bei 3 und sagen Sie sich: „Lass los und alle Muskelgruppen können sich jetzt schon lockern.“

Dann sagen Sie sich: „2 und wieder lass los von Vergangenheit und Zukunft…“ und dann 1 und stelle Dir einen wunderschönen Gegenstand vor oder einen schönen Ort oder einen ruhigen See oder einen stillen Wald! (Was angenehm ist..)

  • Zum Schluss gehen Sie in Ihren inneren Garten und verweilen dort ein wenig…
  • Je nach Übung geht es immer ein bisschen besser
  • Atmen Sie noch einmal alle verbliebenen Anspannungen aus.

c) Affirmieren Sie das Hochgeschwindigkeitslesen (am besten klopfen Sie sich die Affirmationen über die Meridianpunkte direkt ins Nervensystem ein)

  • Klopfen Sie dazu der Einfachheit halber auf Ihre Thymusdrüse ca. 10 cm über der Brust auf dem oberen Brustbein und sagen sich in etwa folgendes (am besten ist es alle anderen 7 Punkte aus den Emotional Freedom Techniques (EFT) ebenfalls mit 2 Fingern zu beklopfen):
  • „Während ich mit Hochgeschwindigkeit oder alternativ mit höchster Geschwindigkeit) lese, ist meine Konzentration vollkommen.“
  • Identität: „Ich bin ein sehr schneller od. extrem schneller Leser (am besten sind hier immer die Worte, die zu einem passen) – bei mir passt immer gut: „Ich lese extrem schnell!“ oder „Schnelles Lesen ist meine Leidenschaft.“ oder „Ich liebe schnelles Lesen.“ oder „Powerreading ist geil“. (sie müssen ausprobieren was sich gut anfühlt – das ist sehr wichtig.)
  • „Alles was ich mit höchster Geschwindigkeit lese, macht einen bleibenden Eindruck auf mein inneres Bewusstsein und steht mir zur Verfügung.“
  • „Ich nehme das Lesematerial vollständig auf und beschleunige die Anwendung dieser Techniken und Ideen in meinem Leben!“
  • Oder nehmen Sie etwas ähnliches in der Richtung….Seien Sie kreativ und schauen Sie genau hin mit was sie sich wohlfühlen.

d) Der Power-Fokus

Denken Sie immer daran: Das wichtigste Ziel beim Power-Fokus ist die bewußte Informationsverarbeitung auf ein Minimum zu reduzieren und die vorbewußte intuitive Verarbeitung zu maximieren.

Wenn der Power-Fokus nicht so gut aufrecht erhalten werden kann – immer Pausen einlegen und den Augen Ruhe gönnen.

Wenn die „Falte in der Mitte“ nicht so stabil ist oder gar nicht erscheint – Stellen Sie sich vor das alle 4 Ecken der Doppelseite des Buches durch ein X verbunden sind. Achten Sie dabei auf die Seitenränder des Buches.

Harte Arbeit hilft hier nicht – Machen Sie stattdessen eine Pause. Lassen Sie ihre Augen ausruhen!

Die affirmative Leseformel beim Power-Fokus zur Beschäftigung des bewußten Denkens lautet:

  • „Lass es los….Lass es gehen…“ oder „Lass alles los… Lass es gehen…“ od. etwas ähnliches
  • 4 – 3 – 2 – 1..
  • „Lass es los…Lass es gehen…“ oder „Lass es los…Lass es gehen…“
  • „Bleib immer im Fluss… Sie alles… oder Sieh die Schrift…“ (Wenn dies zu lästig ist geht auch einfach nur „Lass los…Lass los…usw.)
  • Abschlußaffirmation: Sagen Sie sich als Affirmation: „Ich lasse alles Aufgenommene jetzt los, damit mein inneres Bewußtsein und mein Körper/Organismus all dies verarbeiten kann.“ oder
  • „Ich bin neugierig auf wie vielen verschiedenen Wegen mein Geist mir zeigen wird, dass mir alle bedeutenden Informationen aus dem Buch X…..(Titel einsetzen) zur Verfügung stehen.“ Oder
  • „Ich nehme alle meine Gefühle wahr und gebe meinem Körper und Organismus alle Zeit zum verarbeiten.“

4. Aktivierung

a) Beginnen Sie mit einer Übersicht unmittelbar nach dem Scan-Reading wie unter 2. beschrieben. Verbinden Sie das aber jetzt damit Fragen zu formulieren, die Ihre Neugierde erweckt habt.

b) Zeit dafür: Zwischen 5-max. 15 min. Allerhöchstens. Seien Sie flexibel. War der Überblick vorher eher kurz – dann ruhig etwas länger und natürlich ansonsten genau umgekehrt.

c) Danach ist Ruhe! INKUBATIONSZEIT sozusagen. Wenn es geht 24 Stunden; wenn nicht mindestens jedoch 30 min. Als Faustregel gilt hier: Je länger; je besser.

d) Dann beginnt die „innere Befragung“: (TIPP: ruhig die Fragen zunächst schriftlich formulieren-so lernt man einfach besser).

Beispiele könnten sein:

  • „Was ist in diesem Buch jetzt wichtig für mich?“
  • Was sind die wichtigsten Points bezüglich meiner Leseziele?
  • Was muss ich wissen, um die nächste Prüfung mit absoluter Bestnote abzuschließen?
  • Was muss ich wissen um ein erstklassiges Referat zu schreiben?
  • Was muss ich wissen, um in der nächsten Besprechung einen Wissensvorsprung zu haben?
  • Stellen Sie sich weitere sinnvolle Fragen. Gut ist es immer mal wieder auf die Impulsworte zu schauen.
  • Und klopfen Sie sich wieder die Affirmation ein: „Ich habe den ganz starken Wunsch Antworten zu erfahren.“

Seien Sie zuversichtlich. Es funktioniert tatsächlich.

a) Adler und Falke

Wichtig dabei ist dabei immer wieder Ihr Sehfeld zu erweitern.

Geschwindigkeitsmäßg! Seien Sie entspannt! Lassen Sie sich von Ihrer Intuition leiten an welchen Stellen Sie tiefer in den Text tauchen wollen. Achten Sie jedoch immer auf Ihren peripheren Blick dabei. Die De-Fokussierung scheint wichtig zu sein bei diesem Lesevorgang und spätestens hier merkt man, dass Power-Reading sehr stark intuitives Lesen ist.

 

TIPP: Hier lassen sich Techniken aus dem Schnelllesen vorzüglich benutzen, z.B. das langsame „S“ oder die beidseitige Lesehilfe.

  • Ansonsten gehen Sie am besten in der Mitte der Seite zügig nach unten.
  • Zum Schluss dieses Vorgangs machen Sie eine MIND-MAP oder einen CLUSTER des Buches. Am besten bunt/farbig und mit kleinen Symbolen. Ihr Gehirn wird es Ihnen danken.

5. Klassisches Schnelllesen

Bevor Sie starten geht es erst wieder mit einer zielorientierten Frage los: „Was genau möchte ich noch aus diesem Buch ziehen bekommen)?“

 Wenn Ihre innere Stimme sagt, dass es genug ist hören Sie auf! Wenn es hingegen ein vages Gefühl gibt, welches Ihnen sagt: „Da fehlt noch etwas…“ – dann ist jetzt die Zeit zum klassischen schnell lesen gekommen.

  • Die Geschwindigkeit ist hier sehr flexibel.
  • Nehmen Sie sich tatsächlich so viel Zeit wie Sie brauchen um durch den Text zu gehen.
  • Benutzen sie variierende Geschwindigkeiten.
  • Vom ganz schnellen Überfliegen (Adler-State), weil die Information schon längst bekannt ist bis zu der Technik des Zwei-/Vier-Zeilen-Sprungs oder der sog. „Schleife“. (lesen ist nach meiner Erfahrung so individuell, dass alle Must`s wenig nützlich sind – man sollte eher schauen mit welcher Technik man sich wohl fühlt).
  • Jedoch denken Sie daran, dass Sie es sich so einfach wie möglich machen und somit ist klassisches Schnelllesen im Kontext des Power-Reading gar nicht immer nötig.
  • Alle erfahrenen Schnellleser betonen immer wieder, das das aussortieren von Lesematerial das beste Zeitmanagement im Lesekontext darstellt.

Zum Schluss:

Wer täglich mind. 1/2 Std. Powerreading übt kann den Erfolg gar nicht mehr verhindern. Und wer dann noch Powerreading mit der Power-Klopfakkupressur verbindet und seine Leseblockaden aufweicht ist garantiert erfolgreich.

„Und vielleicht ganz zum Schluß: Wer extrem schnell lesen will, muss sich schon vorher als ein extrem schneller Leser fühlen und glücklicherweise ist es nicht notwendig, daß Sie jetzt sofort Ihren Erfolg schon erkennen.“

Wenn es doch schneller gehen sollte oder wer noch schneller werden will, dem kann ich den Basis-Schnelllesekurs oder den Profi-Schnelllesekurs empfehlen.

Wie trainieren Sie Powerreading?